Eine Kindheit in Kurdistan

Neuer Roman

Der Andrang war gross an der Vernissage von Yusuf Yesilöz' neuem Buch «Steppenrutenpflanze» Anfang März. Und das zu recht. Denn der seit elf Jahren in der Schweiz lebende Autor schafft es, uns mit einer kunstvoll einfachen Sprache eine fremde Welt vertraut zu machen. Ein kleines kurdisches Dorf in den 70er und 80er-Jahren mit all seinen Geschichten, Käuzen und Familienstreitigkeiten entsteht vor unseren Augen. Ab und zu klopft die moderne Welt oder der unterdrückende türkische Staat an die Haustüren, was aber den Gang der Dinge, die seit Jahrhunderten nach festen Regeln ablaufen, nicht zu ändern vermag. Man ist arm an Gütern, aber reich an Geschichten.

Bis die ersten Strommasten hochgezogen werden, die Dorfbewohner ihre Schafe gegen Fernseher eintauschen und Dallas Einzug hält...


zurück